Java User Group Hannover
Talk 16.11.2017
Universität Hannover
Seminarraum des Fachgebiets Software Engineering (G323)

Big Data und Gendatenverarbeitung mit “The Machine"

Smarte Umgebungen generieren eine exponentiell wachsende Datenmenge, z.B. durch Smart Phones, Smart Cities, autonome Autos oder industrielle Systeme. Gleichzeitig wächst die verfügbare Rechenleistung langsamer und ein Ende von Moore’s Law ist absehbar. Um diese wachsenden Datenmengen zu analysieren und Erkenntnisse aus ihnen ziehen zu können, hat HPE mit dem “The Machine Research project” eine neue Computerarchitektur eingeführt. Memory Driven Computing stellt einen großen, gemeinsam genutzten, persistenten Speicher in den Mittelpunkt der Architektur (und nicht die CPU wie in traditionellen Systemen). In meiner Präsentation werde ich wichtige Eigenschaften und das zu Grunde liegende Bussystem vorstellen. Abschließend zeige ich Optimierungen von Apache Spark für The Machine sowie eine Anwendung in der Genomprozessierung, die in Kooperation mit dem Deutschen Zentrum für Neurodegenerative Erkrankungen entstanden ist.

Dr. Matthias Becker ist Wissenschaftler am Life and Medical Science Institut der Uni Bonn in der Gruppe von Prof. Joachim Schultze. Nach seiner Promotion in Genf zum Thema medizinische Bilddatenanlyse forscht er nun an der Beschleunigung der Verarbeitung von Gendaten mit Hilfe neuartiger Rechnerarchitekturen.

Achtung anderer Ort: Die Veranstaltung findet diesmal im Hauptgebäude der Uni Hannover statt.

Eine Veranstaltung des iJUG e.V., organisiert durch die JUG Hannover.


Rückschau

Technische Schulden | IntelliJ IDEA | MVC 1.0 Java EE | Java-Agenten | Grillcamp 2016 | Model-View-ViewModel mit JavaFX | Functional Language | Softwarearchitektur | Simulierte
Softwareentwicklung
| Swift | jQAssistant

Meet-Hub Hannover

JUG Hannover auf Xing JUG Hannover auf Twitter Google-Gruppe LinkedIn

iJUG

Impressum